Seltener Gartenvogel

Auch diese Art sieht man immer seltener. Er hat Ähnlichkeiten mit einem Spatz, wäre da nicht die rotfarbene Brust, die Kehle und die Stirn – der Bluthänfling. Er besiedelt Busch- und Heckenlandschaften und ernährt sich vorwiegend von Sämereien, wie Vogelmiere, Löwenzahn, Hahenfuß, Distel und Getreidekörnern. Ihn habe ich im heimischen Garten aufgenommen. Mehrmals kommt er derzeit und dreht seine Runde, dabei fiel mir sein Gesang auf, der so ein bisschen nach einer leicht quietschenden Tür klingt und den man leicht von anderen Gartenvögeln unterscheiden kann.

Winzling im Grün

Kaum ist der Regen vorbei, trauen sich die Laubfrösche raus und klettern das Schilf empor, um die Sonne zu genießen. Oft übersieht man diese Winzlinge, die kaum die Größe einer 1 Euro-Münze haben. Einzigartig sind ihre Haftscheiben unter den Zehen, mit denen sie sogar in hohe Bäume klettern können. Der Laubfrosch gehört zu den streng geschützen Arten gem. Bundesnaturschutzgesetz.

Ringelnatter

Bei einem Spaziergang durch den Duvenstedter Brook, konnte ich heute diese Ringelnatter beobachten, die sich bemerkbar machte, nachdem ich fast auf sie drauf getreten wäre. Dabei war sie mit mindestens einem Meter und einer Dicke von einem Daumen, recht groß, weshalb ich davon ausgehe, dass es sich um ein Weibchen handelte. Sie zischte und stellte den Oberkörper auf, bevor sie in dichtem Gras verschwand.

Sommergewitter

Begleiterscheinungen des Klimawandels, sind auch die Häufung von Sommergewittern in unseren Regionen, die ich allerdings subjektiv nicht bestätigen kann. Glücklicherweise sind wir bisher von extremen klimatischen Ereignissen, wie Tornados verschont geblieben. Dennoch liegen die Monatsdurchschnittstemperaturen mit Ausnahme des jetzigen Monats auch in diesem Jahr viel zu hoch, dabei ist die gefallene Menge an Niederschlag bisher zu gering, bedenkt man, dass die Sommermonate die niederschlagsreichsten im ganzen Jahr sein sollen. Somit wird zumindest in diesem Monat der Klimawandel widerlegt, was leider nicht für all die anderen Monate auch diesen Jahres gilt. Ich berufe mich dabei auf Auswertungen meiner privaten Wetterstation mit Statistiken der Seite climate-data.org. Dennoch finde ich ein Sommergewitter sehr interessant. Stundenlang kann ich dem Wetterleuchten zuschauen und wenn mir dann ein Foto gelingt, freue ich mich besonders über das Naturschauspiel.