Gestern habe ich nach langer Zeit mal wieder nach Eisvögeln Ausschau gehalten. Da der letzte Winter ausgefallen war und die Gewässer eisfrei blieben, erwartete ich ein gutes Eisvogeljahr. Schon nach kurzer Zeit konnte ich den ersten Eisvogel sichten und es sollten auf meinem Spaziergang noch einige Eisvögel werden, die ich zu Gesicht bekam.
Meine Eisvögel leben in einer touristisch sehr frequentierten Gegend, in der die erholungssuchenden Städter gerne ihren Spaziergang mit dem anschließenden Einkehren in ein direkt nebenan liegendes Gasthaus verbinden. Für die am Teich lebenden Eisvögel, die jetzt mit ihren flüggen Jungen laut pfeifend über den Teich fliegen, haben dabei die wenigsten Besucher einen Blick. Es ist schon traurig, dass die Menschen zwar die Natur suchen, aber nicht wahrnehmen.
Heute Morgen packte ich meine Ausrüstung und machte mich auf den Weg. Mit einem Tarnumhang setzte ich mich an den Teich, nur ein paar Meter neben der stark durch Spaziergänger frequentierten Straße und niemand bemerkte mich. Nach kurzer Zeit setzte sich der erste Eisvogel auf einen nahegelegenen Ast nachdem er kurz zuvor im Sturzflug aus dem Teich eine Libellenlarve erbeutet hatte. Von nahem konnte ich an den eher bräunlich roten Füßen und am schwarzen Schnabel sehen, dass es ein männlicher Jungvogel aus diesem Jahr ist .