Beiträge

…ist der Seidenschwanz, der in manchen Wintern invasionsartig als Schwarm einfällt. Ob es ein Zeichen für einen strengen Winter ist, der erwartet werden kann, oder an fehlenden Nahrungsbeständen im Norden liegt? In diesem Jahr kann man die Seidenschwänze häufiger sehen, als in anderen Jahren. Sie ernähren sich im Winter hauptsächlich von den an den Bäumen übriggebliebenen Beeren von Eberesche, Wacholder oder Weißdorn, aber auch hängen gebliebenen Äpfeln, gehören auf ihren Speiseplan. Mit dem Alkoholgehalt von überreifen Früchten, kommt der Seidenschwanz im übrigen sehr gut klar – er hat eine außergewöhnlich große Leber. Im Sommer ernährt er sich jedoch hauptsächlich von Insekten. Der Seidenschwanz braucht täglich etwa die doppelte Menge seines Körpergewichts an Nahrung.20161122_45i2500-kopie