und der Wald hat sechs neue Bewohner mehr. Nach nunmehr 34 Tagen hat auch der letzte Sperlingskauz seine sichere Höhle verlassen und jedesmal war es ein Drama, bis sie sich überwinden konnten auszufliegen. Jetzt sitzen sie in den hohen Kronen der höchsten Fichten und Lärchen im Wald und warten darauf vom Weibchen weiter gefüttert zu werden, welches sich schon in den nächsten Tagen von der Familie verabschieden wird müssen, da bei ihr die Mauser beginnt und sie sich dann zurückzieht. Von nun an ist das Männchen für die Versorgung der jungen Käuze zuständig, die längst noch nicht in der Lage sind selbst Beute zu schlagen. Jetzt gilt es ihre Flugfähigkeiten und vor allem Landungen zu trainieren, denn das sieht derzeit noch eher nach Quax dem Bruchpilot aus
Bei diesem gerade ausgeflogenen Sperlingskauz sieht man, wie schlank die Käuze eigentlich sind, denn sie wiegen nur zwischen 59g ♂ und 68g ♀ . Ihr aufgeplustertes Federkleid lässt sie normalerweise eher wie eine Plüschkugel aussehen und es scheint einem Wunder, dass sie durch ein Buntspechtloch passen.
Sie so zu sehen ist ein Zeichen dafür, dass sie sich unwohl fühlen oder sich vor etwas erschreckt haben. Einem erwachsenem Sperlingskauz wird das so schnell nicht passieren.